Tomaten-Mozarella-Aufstrich – oder ein Gruß aus Italien

So wie versprochen das erste Rezept meiner „Post aus meiner Küche“-Aktion.
Ich gebe zu, ich hatte ein wenig Hilfe. Mein neuer Liebling, das Hochzeitsgeschenk meiner Schwiegereltern, ein Thermomix, hat mir dabei geholfen. Wer keinen Thermomix hat, wird es nicht verstehen, aber ich will niemals mehr auf mein tolles Helferlein verzichten.

Zutaten:
1 Mozzarella
20 g Tomatenmark
1/2 frische Tomate
3 Blatt Basilikum
Salz, Pfeffer und sonst nach Gewürze nach Geschmack

Und die Zubereitung ist mehr als einfach: alles zusammen in den Thermomix geben und 30 Sek. auf Stufe 4 mischen.

Oh ich kann Euch übrigens die ersten Inspirationen auf pinterest (klick) wärmstens empfehlen und bin schon soooo gespannt was ich denn schönes bekomme.

Und morgen zeige ich Euch, wie einfach das Focaccia zuzubereiten ist.

Alles Liebe
Nicola

Happy Picnic – oder Post aus meiner Küche

Lange angekündigt und endlich wurde es Wirklichkeit. Ich durfte meine Back- und Kochrezepte auch mal jemandem anderen als meiner Familie vorstellen.

Das Los hatte entschieden, dass ich Simone aus Mannheim bekochen und bebacken darf.
Direkt sprudelten die Ideen und schnell entstand ein Konzept – ein kleiner Gruß aus Italien sollte es sein.

Neben Tomaten-Mozzarella-Aufstrich und einer Focaccia-Backmischung wollte ich Simone auch meine leckeren Cantuccini zusenden, alles schön verpackt in einer kleinen Box.

Die Rezepte dazu werde ich Euch in den nächsten Tagen präsentieren, also seid gespannt!

Liebe Grüße

Nicola

köstliche Zwetschgen – oder ein Sommergruß aus Opa’s Garten

Vergangenen Sonntag waren wir zu Besuch bei Oma und Oma. Die beiden haben ein wundervolles Baumgrundstück mit den tollsten Obstbäumen der Welt.
Und so fuhren wir kurzum dorthin um die ersten reifen Zwetschgen zu ernten. Schon allein das war Abenteuer genug, denn eine Leiter hatten wir selbstverständlich vergessen. Auf den Schultern meines Liebsten turnten wir unter dem Baum herum um diese köstlichen blauen Dinger zu pflücken.
Schnell wusste ich was ich damit zubereiten wollte. Bei meiner Oma gibt es immer diese tollen Zwetschgenknödel an denen ich mich nun versuchte.

Zutaten für ca. 10 Zwetschgenknödel:

500 g Magerquark
abgeriebene Zitronenschale von einer 1/2 Zitrone
1 Prise Vanillesirup
1 Prise Salz
150 g Mehl
50 g Semmelbrösel
1 Ei
10 Zwetschgen
2 l Wasser
2 TL Salz
1 TL Zimt
2 TL brauner Rohrzucker
2 TL Semmelbrösel
ca. 100 g Butter

1. Den Quark mit Zitronenschale, Vanillesirup, Salz, Mehl, Semmelbrösel und Ei zu einem glatten Teig verrühren. Dieser soll mit den Händen formbar sein, ohne zu kleben.
2. Zwetschgen waschen, abtrocknen und halbieren, aber dabei nicht ganz durchschneiden. Die Steine entfernen.
3. Ein etwa walnussgroßes Stück Teig auf dem Handballen flachdrücken und je eine Zwetschge mit dem Teig umhüllen.
4. Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen, die Knödel hineingeben und bei schwacher Hitze etwa 15 Minuten sanft kochen lassen, hierbei den Deckel etwas geöffnet lassen.
5. Die fertig gekochten Knödel mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben.
6. Butter in einer Pfanne schmelzen lassen, die Semmelbrösel, Zucker und Zimt kurz anbräunen und die Knödel darin schwenken.

Dazu hab ich eine leckere Vanillesauce serviert, selbstverständlich auch selbst gemacht.

Rezept:
Mark von 1 Vanilleschote
60 g Zucker
3 Eigelb
20 g Speisestärke
500 ml Milch

Milch mit dem Zucker und dem Mark der Vanilleschote aufkochen. Speisestärke mit ein wenig kalter Milch anrühren und in die Sauce geben. Kurz aufkochen lassen und anschließend das Eigelb unterrühren.

Dieses Rezept kann man auch mit Mirabellen oder Aprikosen statt den Zwetschgen kochen.

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Restabend.
Alles Liebe

Nicola

Schoko Whoopie Pies – oder eine zauberhafte Sonntagssünde

Wenige Menschen auf diesem Planeten lieben keine Schokolade, oder? Also ich gehöre zu den Menschen, die an keiner Schokolade so einfach vorbeigehen kann. Ich kannte diese Whoopies nur aus dem Fernsehen und hab mich jetzt einfach mal dran versucht.
Kurze Erklärung: Whoopies sind nichts anderes als zwei Cookies, die durch eine leckere Creme zu einem süßen Sandwich zusammengefügt werden.

Zutaten für ca. 10 – 12 Stück (je nach Größe)

Für die Whoopies:
100 g Butter
150 g Schokolade
3 Eier
210 g Vollrohrzucker
1 TL Vanille Sirup
220 g Mehl
3 EL Kakaopulver
1/2 TL Backpulver

Für die Füllung:
200 g Bio-Sahne
100 g Frischkäse
Honig nach Belieben
Mark von einer Vanilleschote

Für die Kekse:
1. Den Backofen auf 180°C Ober- / Unterhitze vorheizen.
2. Schokolade in Stücke brechen und gemeinsam mit der Butter im Wasserbad komplett schmelzen lassen und danach leicht auskühlen lassen.
3. Die Eier mit Zucker und Vanillesirup schaumig aufschlagen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.
4. Mehl und Kakaopulver zusammen in eine Schale sieben und das Backpulver dazugeben.
5. Die Schokobutter in die Ei-Zuckermischung geben und gut verrühren.
6. Jetzt die Mehl-Kakao-Mischung einrühren.
7. Mit den Esslöffeln runde Kekse auf zwei mit Backpapier ausgelegten Backbleche verteilen und je nach Größe 15 – 20 Minuten backen.
8. Kekse nach dem Backen vollständig auskühlen lassen.

Für die Creme:
1. Frischkäse mit ein wenig Honig glattrühren.
2. Sahne steif schlagen und ebenfalls nach Geschmack süßen.
3. Anschließend das Vanillemark und die Frischkäse-Honig-Masse unter die Sahne rühren.

Die Creme mit einem Löffel oder einer Spitztülle auf eine Hälfte der Whoopies streichen und die zweite Hälfte belegen.

So und jetzt werde ich weiter an meinem Beitrag zu PostausmeinerKüche arbeiten. Ich hoffe die liebe Simone wird sich darüber freuen.

Einen schönen Sonntagabend wünsche ich Euch.

Alles Liebe

Nicola

Friday I’m in love – oder ENDLICH WOCHENENDE!

So endlich sind auch wir „Nicht-Urlauber“ im Wochenende angekommen. Bei mir ist sowohl auf Arbeit als auch privat grade einfach die Hölle los und ich bin jetzt echt froh, dass endlich Wochenende ist und ich das eine, zumindest für 2 Tage, los bin.

Auch wenns der Wettergott heute nicht mehr gut mit uns meint, freu ich mich auf ein wundervolles Wochenende mit meinen Lieben. Ich liebe Freitage und daran wird auch das Regenwetter nichts ändern.

Ich wünsch Euch allen ein wunderschönes Wochenende.

Lasst es Euch gut gehn.

Bis bald und alles Liebe

Nicola

Eis-Tee – oder eine kühle Erfrischung an einem heißen Tag

Was passt besser zu einem herrlichen Sommertag als ein wunderschöner, fruchtiger Eistee?
Wir hatten gestern in Strasbourg einen wundervollen Teeladen entdeckt und ich musste direkt eine Packung Eistee mitnehmen.
Heute waren es bei uns 38° C & somit die perfekte Gelegenheit diesen direkt zuzubereiten.

Rezept für 4 Gläser:
500 ml stilles Wasser
1 Beutel des „Thé Glacé“ Eistees
ca. 20 Tiefkühl Himbeeren
ein paar Tropfen Holunderblütensirup
4 Minzstängel
Eiswürfel

Zubereitung:
Den Teebeutel mit dem Wasser übergießen und ca. 45 Minuten ziehen lassen.
Die bezaubernden Gläser (von hier) mit den restlichen Zutaten befüllen, zuschrauben und einen passenden Papier-Strohhalm dazugeben.

So und jetzt schaue ich „Shopping Queen“.

Alles Liebe
Nicola