Post aus meiner Küche – „Lasst uns froh und lecker sein“

Lang lang ist mein letzter Post her.

Warum? Es sollte sich doch alles ändern. Doch manchmal kommt alles anders als man denkt.
Die Prioritäten bei uns zu Hause haben sich aktuell einfach komplett geändert. Ausruhen, Beine hochlegen und entspannen sind an der Tagesordnung und dies hat einen bestimmten Grund. Ich bin schwanger – in der 19. Woche.
Mein Problem ist einfach, dass alles, was meinen Blog betrifft und betraf zu 100 % perfekt sein muss. Ich wollte jede Woche drei Posts schreiben, noch tollere Fotos, noch tollere Beiträge. Jedoch überdenkt man doch auf einmal alles, wenn sich so ein kleiner Wurm ins Leben schleicht.

Momentan genieße ich nur einfach ungemein die Zeit Mama zu werden 🙂

Trotzdem wollte ich die letzte PAMK-Tauschrunde nicht verpassen.

Mir wurde die liebe Katharina zugelost – ein echter Glückstreffer. Danke noch mal an Dich liebe Katharina.

hübsch verpackt

hübsch verpackt

Hübsch verpackt machten sich meine Köstlichkeiten auf den Weg zu ihr.

Schoko-Zimt-Fudge

Schoko-Zimt-Fudge

Schoko-Zimt-Fudge:
1 Dose gesüßte Kondensmilch
2 TL gemahlener Zimt + 2 TL zum bestäuben
1 TL Vanilleextrakt
350 g gehackte zartbitter Schokolade
45 g weiche Butter

Zubereitung:
Eine 21×21cm Backform mit Backpapier auslegen.

In einer feuerfesten Glasschüssel, oder Edelstahlschüssel, die Kondensmilch, Zimt und Vanilleextrakt mischen. Die gehackte Schokolade und weiche Butter dazu geben. Nun über einem Wasserbad, unter Rühren, erwärmen und so lange rühren, bis die Schokolade geschmolzen ist. Das dauert etwa 6-8 Min. die Masse sollte dann eine dickliche Konsistenz haben. Aus dem Wasserbad nehmen, die Schokomischung mit einem Spatel in die vorbereitete Form geben und glatt streichen. Die Form dann für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.

Dann mit einem Messer das Fudge von den beiden Seitenwänden lösen und mit Hilfe von dem überstehenden Backpapier aus der Form heben. Dieses entfernen und das Fudge auf einem Schneidebrett in beliebig große Würfel schneiden. Zur Lagerung gibt man es in einem luftdicht verschließbaren Behälter in den Kühlschrank.

Anschließend mit Ziimt bestäuben.

Zimt-Haselnuss-Cantuccini

Zimt-Haselnuss-Cantuccini

Zimt-Haselnuss-Cantuccini:
250 g Dinkelmehl
150 g Zucker
1 TL Backpulver
½ TL Lebkuchengewürz
¼ TL gemahlener Zimt
1 Prise Salz
50 g Butter
2 Eier
200 g gemahlene Haselnüsse

Zubereitung:
Mehl, Zucker, Backpulver, Lebkuchengewürz, Zimt, Butter, Eier und Salz mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten. Haselnüsse darunterkneten. Den Teig mit bemehlten Händen zu einer Kugel formen, mit Frischhaltefolie abdecken und 30 Minuten kalt stellen.

Teig in 5 gleich große Portionen teilen und aus jedem Stück eine 30 cm lange Rolle formen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Rollen darauf verteilen. Im heißen Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) 15 Minuten backen.

Die Rollen abkühlen lassen, danach mit einem scharfen Messer in 2 cm dicke Scheiben schneiden. Cantuccini auf das Backblech verteilen und weitere 15 Minuten bei 170 Grad (Umluft 150 Grad) 15 Minuten backen. Die Cantuccini abkühlen lassen und in einem geschlossenen Gefäß aufbewahren.

Zimt-Karamell-Creme

Zimt-Karamell-Creme

Zimt-Karamell-Creme:
für 3 Gläser á 120 ml

1 Vanilleschote
1 l Milch
500 g Zucker
¼ TL grobes Meersalz
¼ TL Natron
5 Zimtstangen

Zubereitung:
Die Vanilleschote mit einem scharfen Messer längs aufschlitzen und das Mark sorgfältig herausschaben. Zusammen mit allen anderen Zutaten und der ausgeschabten Schote in einen breiten Topf geben. Je größer die Oberfläche des Topfes, desto schneller kann die Creme eindicken.

Den Topfinhalt erhitzen, einmal aufkochen, dann bei ganz milder Hitze 70 – 80 Minuten köcheln lassen.

Nach 30 Minuten Kochzeit die Vanilleschote und die Zimtstangen herausnehmen.

Die Masse wird durchs Kochen sehr viel dunkler und soll zum Schluss leicht zäh sein. Je nach Topfgröße etwas kürzer oder länger köcheln lassen In sterilisierte Gläser abfüllen, verschließen und abkühlen lassen.
TIPP Karamell-Milch: 2 – 3 EL der Creme in kochend heiße Milch einrühren. Mit einem Klecks Schlagsahne und mit Zimt bestäubt servieren.

Butter-Zimt-Schnecken

Butter-Zimt-Schnecken

Zimt-Butter-Schnecken:
500 g Mehl
325 g Butter
125 g  Vollmilch-Joghurt
1 Prise Salz
Mehl zum Ausrollen 

Füllung:
4 EL Zucker
1 EL Zimt 

Zum Bestreuen:
50 g Hagelzucker

Zubereitung:

Mehl auf die Arbeitsfläche sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die kalte Butter in kleinen Würfeln auf den Mehlrand geben. Joghurt und eine Prise Salz in der Mulde mit etwas Mehl verrühren. Den Teig mit einem großen Messer durchhacken, bis nur noch Flöckchen übrig sind. Mit den Händen schnell zu einem glatten Teig verkneten und kalt stellen. Die Hälfte des Teiges auf wenig Mehl etwa 3 mm dick zu einem Rechteck von 40 x 30 cm ausrollen. Zucker und Zimt mischen und die Hälfte über den Teig streuen. Den Teig von der breiten Seite her aufrollen und mindestens eine Stunde kalt stellen. Zweite Teighälfte genauso verarbeiten.

Teigrollen in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden und auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen. Mit Hagelzucker bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad, Umluft 170 Grad, Gas Stufe 3 etwa 15 Minuten backen.

TIPP: Den Teig schnell verarbeiten und kühlen. Durch viel Butter wird er schnell weich.

Vielleicht hat der Ein oder Andere Lust nachzubacken? Ich freu mich auf Eure Kommentare!

Ich wünsche Euch und Euren lieben eine wunderschöne Adventszeit!

 

♥ Nicola

Advertisements

Ein Gedanke zu “Post aus meiner Küche – „Lasst uns froh und lecker sein“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s