Hamburg, meine Perle – du wunderschöne Stadt

Mit dem weltbesten Ehemann war ich vor Kurzem in einer der schönsten Städte Deutschlands zu Gast – HAMBURG!
Und was soll ich sagen, es waren drei wundervolle Tage.
Unser Hotel lag im Stadtteil Veddel, mit der S-Bahn in 10 Minuten in der Stadt, also top – nur die Lage 🙂
Hamburg1
Am Samstag machten wir uns direkt auf die Socken und schlenderten vom Hauptbahnhof, über die Mönckebergstraße, mit Zwischenstopp am Eisladen Giovanni L. (ich hatte schwarze Vanille mit Milchreis – wie suuuuper lecker) zum Rathaus und rüber zum Jungfernstieg.
Wie wundervoll die Alster ist… Ich bin glatt neidisch, sowas gibts in Stuttgart nicht wirklich.
Wir schlenderten durch die Lädchen am „Neuer Wall“ und den „Großen Bleichen“, kauften bei Riviere Maison (TOP-TIPP!!!) ein und aßen bei Edel-Curry in den Collonaden zu Abend.
Hamburg2
Sonntags war Pflichttermin der Fischmarkt, wo wir auch um 05:30 Uhr unser Fischbrötchen aßen und uns mit Kaffee wärmten – 1°C sind wir Süddeutschen einfach nicht gewohnt 🙂
Nur dem kleinen Abstecher in die Tarterie St. Pauli war es zu verdanken, dass wir überhaupt im „sündigen“ Viertel waren :-). (oh war dieser Flammkuchen lecker)
Hamburg4
Anschließend liefen wir einmal quer durch die Speicherstadt, wieder so etwas wundervolles, wo man an jeder Ecke etwas entdecken konnte.
Hamburg3
Müde vom flanieren gingen wir zum „Hamburg-Tatort“ gucken ins Hotel zurück – und was soll ich sagen, ein Borusse, der in nem Hamburger Tatort spielt kann nur gut sein 😉
Hamburg5
Montags war dann Shopping-Tag. Wir folgten den Empfehlungen von Blogst (klick) und folgten den Tipps und fuhren zur U-Bahn-Haltesetlle „Feldstraße“. Dort suchten wir den Retro-Photoautomaten und knippsten wunderschön hässliche Bilder von uns.
Wir schauten bei Wohngeschwister (klick), liefen die Sternstraße entlang, schauten bei Tim Mälzer in der Bullerei vorbei, und holten uns um die Ecke bei Herr Max (klick) eine leckere Tarte Citron.
Zum Mittagessen, mit meinem super Ketchup-Gau (nein ich verrate nicht was mir passiert ist, es sei nur soviel gesagt, wenn auf einem Schild steht „vorsichtig drücken“ dann befolgt dies!!!) folgten wir ebenfalls dem Tipp der Blogst-Mädels und gingen zu Schmitt Foxy Food auf eine der besten Curry-Würste die wir je gegessen hatten.
Hamburg6
Letzte Souvenirs im Mutterland gekauft und ein leckeres Oreo Eis bei Delzepich Eis im Winterhuder Weg gegessen und unser Kurztrip war zu Ende.

Ihr Lieben, wenn ihr noch nicht in Hamburg wart, geht hin! Es ist soooo toll dort und ich war garantiert nicht das letzte Mal dort!

♥ Nicola

Advertisements

Zwei wunderschöne Tage in Paris

ParisEiffel1
Vergangenes Wochenende war es endlich so weit. Herr JolieMauli und ich waren endlich mal wieder in Paris und das erste Mal als Ehepaar und was soll ich sagen, es war mal wieder traumhaft.
Die Wettervorhersagen haben gestimmt, wir hatten zwei komplett unterschiedliche Tage. Samstag strahlender Sonnenschein und knapp 20° C, Sonntag dann grau in grau und nur noch 7° C.

Ich habe Euch ein paar Bildchen zusammengestellt (ohne viel Text nur mit ein paar Erklärungen), vielleicht habt ihr auch Lust und fahrt bald mal nach Paris. Wir sind übrigens totale TGV-Fans. Es ist ziemlich preiswert und sehr komfortabel.

ein wunderschönes, frühlingshaftes Fleckchen in der Nähe des Eiffelturms

ein wunderschönes, frühlingshaftes Fleckchen in der Nähe des Eiffelturms

Notre Dame - dieses Mal nur von außen

Notre Dame – dieses Mal nur von außen

dazu muss man nicht viel sagen, ohne die Metro geht nicht viel in Paris voran

dazu muss man nicht viel sagen, ohne die Metro geht nicht viel in Paris voran

ein winziger, schoko-gefüllter Berliner

ein winziger, schoko-gefüllter Berliner

rechts: Passionsfrucht-Sorbet, links: Nougat-Honig-Eis -  sooooo lecker

rechts: Passionsfrucht-Sorbet, links: Nougat-Honig-Eis – sooooo lecker

Macarons von Pierre Hermé, sehr sehr lecker in den Geschmacksrichtungen Vanille-Olive, Passionsfrucht-Schokolade, Crème Brûlée und Honig

Macarons von Pierre Hermé, sehr sehr lecker in den Geschmacksrichtungen Vanille-Olive, Passionsfrucht-Schokolade, Crème Brûlée und Honig

die leckerste Tarte Cirtron, die ich je gegessen habe, Eric Kayser einer meiner Geheimtipps

die leckerste Tarte Cirtron, die ich je gegessen habe, Eric Kayser einer meiner Geheimtipps

der Arc de Triomphe in der Dämmerung

der Arc de Triomphe in der Dämmerung

Pflichtbesuch am Eiffelturm

Pflichtbesuch am Eiffelturm

Unser Schloss am Pont des Arts

Unser Schloss am Pont des Arts

Unsere Top-10 der Must-Dos in Paris:
– mindestens 3 verschiedene Macarons probieren
– Eiffelturm bei Tag und bei Nacht
– durch die Gässchen am Montmatre schlendern
– nicht immer nur die großen Essensketten, sondern auch mal die kleinen Boulangerien aufsuchen
– Sonntagsbummel über die Champs-Élysées
– auf irgendein Gebäude rauf, es muss nicht immer der Eiffelturm sein
– das Louvre besichtigen
– die kleinen niedlichen Ständchen an der Seine anschauen
– mit der Metro fahren
– jedoch am besten Paris komplett oder größtenteils zu Fuß erkunden

Wir waren nun das vierte Mal dort, jedoch bestimmt nicht zum letzten Mal, denn wie die tolle Audrey Hepburn schon meinte: „Paris is always a good idea!“

♥ Nicola

Happy New Year – oder ein kaltes Wochenende im Schnee

Ruhpolding1
Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes und erfolgreiches Jahr 2013.
Nach einer kurzen Blog-Pause (war dringend nötig) – melde ich mich mit tollen Winterimpressionen, neuen Ideen und einem neuen Layout zurück.
Ruhpolding2
Für mich hat dieses Jahr wirklich mehr als gut gestartet. Ich war mit Herrn JolieMauli und zwei Freunden übers Wochenende beim Biathlon in Ruhpolding. Und ich schwärme immer noch in höchsten Tönen.
Ruhpolding3
Ich bin schon jahrelang Biathlon-Fan und wollte dies einfach mal miterleben. Und ich kann jedem empfehlen mal hinzugehen. Auch wenn wir 6 Stunden Non-Stop gefroren haben, meine Stimme darunter gelitten hat und ich jetzt leicht erkältet bin, wars ein Erlebnis, dass ich auf keinen Fall missen möchte. Leider fuhr keiner unserer Damen und Herren aufs „Stockerl“ jedoch waren es zwei spannende Rennen die viel viel Spaß gemacht haben.
Ruhpolding4
Das Landhotel in dem wir übernachtet hatten war wunderschön, ein kleines familiäres Hotel in Unterwössen, dass ich einfach nur empfehlen kann (klick)

Gibt es einen Sport, den ihr unbedingt mal „live“ erleben möchtet?
Nun hat mich der Alltag wieder… Ach hab ich dich vermisst.
Aber eins steht fest: nächstes Jahr sind wir wieder dabei um unsere Damen und Herren anzufeuern.

Alles Liebe für Euch,
Nicola

Ein Wochenende in Dresden – oder Alt trifft Neu

Lange hatten wir überlegt, wo uns unser diesjähriger Deutschland-Trip hinführen wird. Und wir waren sehr froh, dass wir mit Dresden wohl die richtige Wahl getroffen haben.
Wer von Euch noch nicht in Dresden war, dem kann ichs nur empfehlen. Einfach traumhaft schön.

Pflicht: einen Abstecher in den Elbe-Park, ein Einkaufszentrum, in dem es den ersten und einzigen Shop des kleinen Maulwurfes gibt.

Unterkunft: „Grand City Hotel Dresden“.
Ein einfaches, recht-zentral-gelegenes und  gutes Hotel und dazu noch alles andere als teuer -> empfehlenswert!

Top-Tipp: Wir mieteten uns ein Fahrrad für einen Tag (9,- € pro Person)

Ebenfalls Pflicht-Besuch: „Mit lille Danmark“ ein traumhaft schönes kleines Lädchen.

Und was bekommt man geboten:

der Goldene Reiter:

die Semperoper

der Zwinger

die Frauenkirche

die Kunsthofpassage in der Neustadt

Und wenn man nicht genug von Sightseeing und Kultur hat, kann man mit dem Auto noch zur Waldschlösschenbrücke fahren.

Unser letzter Abstecher ging, als Paris-Liebhaber, ans Blaue Wunder (die Ähnlichkeit zum Eiffelturm ist einfach gigantisch!):

Ich bin verliebt in Dresden und werde sicherlich noch mehr als einmal dorthin fahren.
Vielleicht konnte ich ja ein wenig Eure Neugier wecken?

So jetzt mach ich mir einen gemütlichen Abend mit meinem Mann und wünsche Euch einen kuscheligen Sonntagabend.

Alles Liebe

Nicola

Geburtstagsausflug nach München – oder ein Traum geht in Erfüllung

Ich hatte ja schon angekündigt, dass ich diese Woche meinen Geburtstag feiere. Ja und am Dienstag, sprich gestern war es leider soweit. Ich bin 30 geworden. Naja aber ich hatte es mir schlimmer vorgestellt – Mir wurde der Tag auch wirklich leicht gemacht.

Mit Herrn JolieMauli, meiner Mami und meiner kleinen Schwester wollten wir diesen Tag gemeinsam in München verbringen. Warum München? Naja meine absolute Lieblingsstadt in Deutschland und ich an meinem 30er nicht zu Hause sein wollte.
Dazu kommt die Tatsache, dass meine Mama mir einen Wunsch erfüllen wollte und das geht leider nicht überall auf der Welt. Doch mittels Internet zwar schon, aber das ist bei dieser Sache nicht das gleiche. Oder auch ganz einfach gesagt, Schmuck muss man fühlen und anprobieren und nicht einfach so im Internet bestellen – schon gar nicht wenn es sich um Schmuck von Tiffanys handelt.
Ich bin eine Frau, die sich Schmuck immer schenken lässt, selbst würde ich dafür nie Geld ausgeben. Seit ich 22 bin wollte ich so ein Armband haben und nun hat mir meine Mama eins zum Geburtstag geschenkt. Und was soll ich sagen – schon allein der Laden, die Atmosphäre und diese wunderhübschen türkisfarbenen Schachteln haben mir ein Strahlen ins Gesicht gezaubert. Aber als ich „mein“ Armband anprobierte war es um mich geschehen. Ich liebe es und will es niemals mehr hergeben.

Gefällt es Euch auch?

Aber nur wegen dem Armband sind wir nicht dorthin gefahren, oder vielleicht doch? Naja egal, aber wir haben auch noch bezaubernde andere Dinge erlebt.

Schlendern über den Viktualienmarkt:


 

Frühstück und bummeln in er Schrannenhalle (direkt neben dem Viktualienmarkt eine wundervolle Markthalle – mein neuer Lieblingsplatz in München):

Anschließend ging es noch in die Stadt zum bummeln (die Fünf Höfe, die Theatiner- und die Kaufingerstraße sind immer einen Einkaufsbummel wert):

Einfach traumhaft schön, denn Petrus hatte es besonders gut mit uns gemeint und uns nochmals einen wundervollen Sonnentag mit knappen 30°C geschenkt.

Ach es war einfach ein rundum gelungener Tag und ich freue mich bald wieder nach München zu können, es hätte nicht schöner für mich sein können!
Danke meine drei Lieben – ICH LIEBE EUCH!!!!

Alles Liebe

Nicola

Strasbourg mon amour – oder ein Sommertag in Frankreich

Manche von Euch halten meinen Mann und mich wahrscheinlich für verrückt. Andere gehen bei 35° C im Schatten ins Freibad oder an den Baggersee. Wir nicht!
Um 7 Uhr hieß es ab ins Auto und nach Strasbourg.
Wir parken immer am P+R Rotonde und fahren mit der Tram in die City, erstens total günstig und zweitens einfach extrem entspannt.

Wir lieben es durch die Gässchen zu schlendern, hier und dort einzukaufen, da oder dort ein Eis oder eine andere Leckerei zu essen, die fremde Sprache, der Spaziergang am Ill oder doch die einzigarten Geschäfte.

An einem Geschäft kommen wir aber nie vorbei. Das „La Cure Gourmande“ ist ein Traum für jeden Menschen der Süßigkeiten liebt. Egal ob Bonbons, Lutscher, Kekse oder Nougat hier gibt es diese Dinge in allen möglichen Geschmacksrichtungen.

Ach ja und nicht zu vergessen die ganzen Pâttiserien. Ich habe noch nirgends in Deutschland in einer „normalen“ Konditorei solche Köstlichkeiten entdeckt. Klar ist hier auch, dass es nicht nur bei einem Pain au chocolat am morgen bleibt ^^.

Und meine Neuentdeckung: L’Aubette am Place Kléber. Nicht nur, dass es dort ein Zara Home gibt, nein es gibt auch noch ein herrliches Geschäft für alle Koch- und Backliebhaberinnen – Alice Delice. Einfach ein wunderbarer Laden mit neuen Inspirationen, netten Geschenkideen und Backzubehör.

Zum Glück gab es hier und dort einen kleinen Brunnen in dem wir unsere Füße kühlen konnten.
Naja ich würde den Tag auf keinen Fall tauschen möchten, es war wie immer einfach herrlich und Strasbourg ist immer eine Reise wert.

So jetzt hoffe ich, dass es endlich mal ein bisschen abkühlt.
Alles Liebe
Nicola