In der Weihnachtsschickerei – oder warum ich sooo glücklich bin, dass es PostausmeinerKüche gibt

PAMK2
Diese Woche war es wieder soweit…. PostausmeinerKüche ging in die nächste Runde

*träller*

In der Weihnachtsschickerei, gibt es manche Leckerei,
zwischen Mehl und Milch, macht so mancher Knilch…“

Ich hatte soooo ein Glück mit meiner Tauschpartnerin. Die liebe Christine hat tolle Leckereien für uns gezaubert, die ich am vergangenen Dienstag auf der Post für uns abholen durfte. Schaut doch mal bei ihr vorbei.
Bei mir gab es vier verschiedene Dinge:

PAMK3
eine Backmischung für Nusstaler

PAMK4
Zimt-Sahne-Sterne

PAMK5
Christstollen-Gugl

PAMK6
Schoko-Amarettini

Die Rezepte bekommt ihr in den nächsten Tagen, da mir heute einfach die Zeit fehlt.

Die wunderschönen Sachen zum Verpacken habe ich aus verschiedenen, tollen Shops von hier oder hier oder hier und hier.

Ich wünsche Euch einen wundervollen Freitag!

Bis bald.

Alles Liebe
Nicola

Lieblings-Mitbewohner – oder wie gestalte ich meine Tafel weihnachtlich

Kennt ihr das:
Ihr steht in einem Laden, lasst Eure Blicke schweifen und kommt von einem Gegenstand nicht mehr los?
Ein Gegenstand, den ihr eigentlich absolut nicht braucht, aber der einfach ganz herrlich bei Euch in die Wohnung passt?
So ging es mir mit unserer Tafel, die ich kurz nach unserer Hochzeit in einem meinem Lieblingsläden fand.

Am Abend folgte folgende Diskussion mit Herr JolieMauli.
Ich: Schatz, ich war mit Liebeleinchen (meiner absoluten Lieblingskollegin) in dem einen Laden… Ich hab da was gesehen!
Er: was denn?
Ich: So ne Tafel!
Er: Was für ne Tafel?
Ich: So ne tolle, große Tafel mit weißer Umrahmung.
Er: ok und?
Ich: die passt einfach perfekt bei uns in die Wohnung.
Er: Mmh und wo bitte? Wir haben keinen Platz.
Ich: Ach Schaaatz ich find schon einen Platz. Darf ich die bitte bitte kaufen?
Er: ich überleg mir das.
Zwei Tage später stand mein absolutes Lieblingsstück in unserer Wohnung und, wie soll ich sagen, sie ist mir echt ans Herz gewachsen.
Deshalb war es auch für mich ganz klar, dass ich sie in unsere Weihnachtsdeko mit einbeziehen muss.
Heute habe ich mir eine Stunde Zeit genommen und sie weihnachtlich bemalt. Und was soll ich sagen? Ich bin total glücklich damit.


Sieht sie nicht ganz bezaubernd aus?

So aber das wars jetzt 🙂
Ich werde mich jetzt schön meinen Borussen widmen – drückt bitte alle die Daumen.
Einen schönen Abend Euch allen.
Alles Liebe
Nicola

Adventskalender – oder wie versüße ich meinem Schatz Weihnachten

Ich werde Euch in den nächsten Tagen zwei Ideen für Adventskalender präsentieren. Dieses Jahr ist meine absolute Lieblings-Weihnachtsfarbe rot und die habe ich bei beiden aufgegriffen.

Diesen hier habe ich für meinen Mann gebastelt.
Wenig Aufwand und doch eine, in meinen Augen, wunderschöne Lösung.





Ich habe die Geschenke in Tütchen und Boxen in braun und weiß gepackt (von hier oder hier), mit wunderschönen Adventskalenderzahlen (von hier) verschlossen und mit schönen Dingen verziert:

– Zuckerstangen aus dem Süßigkeitenladen um die Ecke
– Weihnachtskugeln von hier
– Masking Tape von hier und hier

Ach ja und die wunderschöne Leiter, an der nun alle Päckchen hängen, habe ich auf 3-2-1-meins ersteigert.

Ach ich freu mich jetzt schon riesig auf sein Gesicht wenn er die unterschiedlichsten Päckchen aufmacht… Und es gar nicht mehr so lange… Bald ist der 1.

Freut ihr Euch auch sooo sehr auf Weihnachten? Ich kanns gar nicht erwarten und langsam wandern immer mehr Kleinigkeiten zu uns in die Wohnung – ach einfach herrlich.

Alles Liebe
Nicola

Narri-Narro – oder wir läuten die 5. Jahreszeit ein…

Im Hause JolieMauli wurde heute pünktlich um 11.11 Uhr die 5. Jahreszeit eingeläutet. Zusammen standen wir in der Küche und haben diese wundervollen Amerikaner gebacken (ja mein Mann hilft dabei, manchmal zumindest).

Das Rezept für die Amerikaner habe ich auf essen-und-trinken.de entdeckt!

für ca. 24 Stück (3-4 cm groß):
100 g weiche Butter
100 g Zucker
1 Pk. Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier
1 Pk. Vanillepuddingpulver
250 g Mehl
3 gest. TL Backpulver
3 EL Milch

für die Glasur:
200 g Puderzucker
3-4 EL Zucker
1 EL frischgepressten Zitronensaft

zum Verzieren:
Zucker-Konfetti

Zubereitung:
1. Butter, Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz mit dem Handrührgerät cremig rühren.
2. Nacheinander die Eier hinzugeben und weiterrühren.
3. Vanillepuddingpulver, Mehl und Backpulver mischen und kurz unter die Creme rühren.
4. Die Milch dazugeben.
5. Den Teil in einen Spritzbeutel geben.
6. Backofen auf 170°C Umluft vorheizen.
7. Backbleche mit Backpapier auslegen und ca. 4 cm große Teigkreise spritzen.

8. Auf der mittleren Schiene ca. 15 Minuten backen.
9. Anschließend auf dem Kuchengitter abkühlen lassen.
10. Die Glasur währenddessen anrühren und auf die abgekühlten Amerikaner geben.
11. Auf die noch feuchte Glasur das Zucker-Konfetti streuen und genießen.

Egal ob Narri-Narro, Alaaf oder Helau, diese Amerikaner schmecken bestimmt jeden.

Die nächsten Tage werde ich anfangen unsere Wohnung weihnachtlich zu dekorieren und mir Gedanken zu meinem „Blog-Adventskalender zu machen. Was habt ihr vor Weihnachten noch alles geplant?

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Sonntag.

Alles Liebe
Nicola

Happiness – oder schön, dass es wieder Freitag ist


So und wieder ist eine Arbeitswoche geschafft. Wahnsinn noch 52 Tage bis Weihnachten.
Ich würde am liebsten sofort die ganze Wohnung weihnachtlich schmücken.

Gestern habe ich mit meinem liebsten endlich unsere Wohnzimmerwand in grau gestrichen und soll ich Euch was sagen? I’m in love.

Ich wünsche Euch das allerschönste Wochenende.

Alles Liebe
Nicola

Rezeptnachtrag Oktoberfest – oder wie man glückliche Gäste bekommt

So ihr Lieben ich bin Euch noch die Rezepte für meinen Oktoberfest-Blog schuldig.


Meine Lebkuchenherzen sind folgendermaßen herzustellen:
(Zutaten für ca. 50 Stück):
250 g Honig
250 g Roh-Rohrzucker
150 g Butter
500 g Mehl
1 gestr. EL Lebkuchengewürz
abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Zitrone
1 gehäufter EL Kakao
1 Ei (Größe M)
1 TL Pottasche
viel Geduld

Zubereitung:
1. Honig, Zucker und Butter in einem Topf erhitzen, bis sich der Zucker unter Rühren aufgelöst hat. In eine große Schüssel geben und etwas abkühlen lassen.
2. Mehl, Gewürz, Zitronenschale, Kakao und Ei unter die Honigmischung rühren.
3. Die Pottasche in 2 EL Wasser auflösen und zum Teig geben.
4. Alles mit den Knethaken des Handrührgeräts gut durchkneten.
5. Falls der Teig noch zu weich ist, esslöffelweise Mehl zusätzlich unterkneten.
6. Mit Frischhaltefolie abdecken und nun ca. 24 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
7. Den Backofen auf 180°C vorheizen.
8. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1/2 cm dick ausrollen.
9. Beliebige Förmchen ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
10. 15-18 Minuten backen und anschließend gut auskühlen lassen.


Für die Zuckerschrift:
2 Eiweiß steif schlagen und unter ständigem Rühren ca. 300 g Pudzerucker einrieseln lassen, bis eine spritzfähige Glasur entsteht.



Die Liebesäpfel habe ich so zubereitet:
6 Äpfel (säuerlich)
550 g Zucker
8 EL kaltes Wasser
1 TL rote Lebensmittelfarbe
1 TL Zitronensaft

Zubereitung:
1. Liebesäpfel waschen, trocken tupfen und aufspießen.
2. Ein Tablett oder Brett mit Zucker bestreuen.
3. Den Zucker mit dem Wasser, Speisefarbe und Zitronensaft in einen Topf geben.
4. Unter Rühren aufkochen lassen und so lange weiterrühren, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat.
5. Die Masse fängt langsam an zu karamellisieren.
6. Die Äpfel darin eintauchen und drehen.
7. Zum Trocknen auf das Zucker-Tablett stellen.

VORSICHT SUCHTGEFAHR!!!


Die Mini-Strudel habe ich auf dem Dreierlei-Liebelei-Blog entdeckt und fand es mehr als passend für unser Oktoberfest.
Ich habe das Rezept nur ein klein wenig abgeändert:
Zutaten:
2 Saure Äpfel
2 EL gehackte Cranberries
2 TL Zimt
2 TL Zucker
1 EL Pistazien
Filo oder Strudelteig

Zubereitung:
1. Äpfel schälen, entkernen und würfeln.
2. Die Cranberries und Pistazien kleinhacken.
3. Die Cranberries, Pistazien und Äpfel mit dem Zimt und Zucker verrühren.
4. Die Muffinförmchen mit dem Filoteil auslegen und mit der Masse füllen.
5. Backofen auf 200°C vorheizen.
6. Die Strudel ca. 20 Minuten backen. FERTIG 🙂

Die gebrannten Mandel-Cupcakes stelle ich euch an anderer Stelle vor.

Ich wünsche Euch noch einen tollen Feiertag.

Alles Liebe
Nicola

P. S. die Muffinförmchen habe ich von hier, die süßen Cupcake-Topper von hier, die Etagere von hier und das Tablett von hier