Hoppel-Hasen-Brunch

Ostern6
Eine jahrelange Tradition ist, dass meine Familie zum Brunch an Ostern zu uns kommt. Auch dieses mal war es wieder soweit.

Ich habe allerhand Leckereien vorbereitet:
Brioche
Brioches mit Himbeerfüllung aus der Muffinform aus der Lecker Bakery

Zutaten für acht Stück:
100 ml Milch
ein halber Würfel Hefe
260 g Mehl + etwas für die Arbeitsfläche
30 g Zucker
eine Prise Salz
ein Ei
50 g weiche Butter
acht Teelöffel Himbeerkonfitüre oder -gelee

Zum Bestreichen:
ein Eigelb
ein Esslöffel Milch
etwas Puderzucker

Zubereitung:
Die Milch leicht erwärmen, die Hefe hineinbröckeln und unter Rühren auflösen. Das Mehl, den Zucker, das Salz und das Ei in eine Schüssel geben und die Hefemilch dazugießen. Mit den Knethaken des Handrührgeräts kurz verkneten. Dann die Butter in Flöckchen einkneten, bis der Teig sich zu einer glatten, geschmeidigen Kugel formt. Ist er etwas zu feucht, einfach noch ein bisschen Mehl einarbeiten. Dann ca. drei Minuten weiterkneten. Die Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort (zum Beispiel auf der Heizung oder im warmen Wasserbad) ca. 40 Minuten gehen lassen.

Jetzt acht Muffin-Papierförmchen in eine Muffin-Backform legen und den Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Den Hefeteig noch mal kurz durchkneten, zwei Drittel davon zu acht gleich großen Kugeln formen und diese in die Papierförmchen legen. Den Restteig ebenfalls zu acht Kugeln formen und auf die bemehlte Arbeitsplatte legen. Alle Kugeln abdecken und noch mal gehen lassen, bis der Ofen vorgeheizt ist. In der Zwischenzeit das Eigelb mit der Milch verrühren.

Den Teig in den Förmchen nun mit jeweils einem Teelöffel Himbeerkonfitüre oder -gelee füllen. Dafür mit einem Kochlöffel-Stiel ein Loch reinbohren und dann füllen. Die acht kleineren Kugeln jeweils mit etwas von der Eiermilch bestreichen und mit der feuchten Seite nach unten auf die größeren Teigkugeln setzen. Zum Schluss alles mit der Eiermilch einstreichen, für ca. 15 Minuten backen und dann etwa zehn Minuten abkühlen lassen. Die Brioches schmecken warm und kalt. Vor dem Servieren noch mit etwas Puderzucker bestäuben – Fertig!

Scones
Osterhasen-Scones von hier

500 g Mehl
50 g brauner Zucker
3 Tl Backpulver
0,5 Tl gemahlener Zimt
1 Prise Salz
120 g Butter, zimmerwarm
2 Eier (Kl. M)
220 ml Buttermilch
1 Eigelb (Kl. M)
1 El Milch
außerdem: Hasenausstecher (ca. 14 cm breit)
Zubereitung
Backofen auf 190 Grad (Umluft 170 Grad) vorheizen. Mehl, Zucker, Backpulver, Zimt und Salz in eine Schüssel geben, gut vermischen. Butter in Flöckchen, Eier und Buttermilch zufügen, alles zu einem glatten Teig verkneten. Etwas zusätzliches Mehl unterkneten, wenn der Teig noch zu klebrig ist.

Den Teig -eventuell portionsweise- auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 cm dick ausrollen. Daraus die Häschen ausstechen. Teighasen gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen.

Eigelb und Milch in einer Tasse verquirlen, die Hasen damit dünn bepinseln. Auf der mittleren Schiene ca. 16-18 Minuten goldgelb backen. Noch warm servieren.

Ostern3
Spiegeleier-Cupcakes von Jeanny (klick)

für ca. 12 Stück:
50g Vollkornkekse (bspw. Hobbits), fein gemahlen
80g Butter, geschmolzen
470g Frischkäse Doppelrahmstufe, zimmerwarm
115g Zucker
1 ausgekratzte Vanilleschote
2 große Eier, verquirlt, zimmerwarm
150g Schmand, zimmerwarm
4EL Pfirsich-Maracuja-Marmelade

1.) Muffinform mit Papierbackförmchen auskleiden.

2.) Gemahlene Vollkornkekse und geschmolzene Butter gut vermischen, dann in die Muffinförmchen verteilen und gut festdrücken. Anschließend ca. 30 Minuten lang in den Kühlschrank stellen, damit der Boden etwas fester wird.

3.) Backofen auf 135°C vorheizen.

4.) Frischkäse cremig mixen. Langsam den Zucker und die Vanille hinzugeben, dann ca. 3 Minuten lang mischen.

5.) Eier nach und nach hinzugeben, dann den Schmand.

6.) Masse mit einem Esslöffel auf die vorbereiteten Muffinförmchen geben, ruhig randhoch

7.) Wenn es geht, die ganze Muffinform in eine größere, mit heißen Wasser angefüllte Form stellen (Wasserbad) und das ganze dann für 20-22 Minuten lang backen. Das Wasserbad bewirkt, daß es keine Risse in den Käseküchlein gibt (hatte ich in einem früheren Rezept schon mal als Uschi-Glas-Käsekuchen-Effekt beschrieben. Nicht schön!). Die schmecken natürlich auch mit Rissen und Falten. Sehen aber eben nicht so schön aus.
Nicht erschrecken, die Masse ist noch recht flüssig, wenn sie aus dem Ofen kommt. Stäbchenprobe würde hier gar nichts bringen. Ab in den Kühlschrank mit der ganzen Form, ein paar Stunden (am besten über Nacht!) auskühlen und fest werden lassen. Am nächsten Morgen sind sie garantiert wunderhübsch und fest und lecker.

8.) Die Cupcakes vor dem Servieren aus dem Kühlschrank holen und Raumtemperatur annehmen lassen. Dann die Marmelade kurz in einem Top erhitzen, bis sie flüssiger ist. Dann durch ein feines Sieb streichen und ca. 1 TL der Marmelade auf jeden Cupcake geben.

Ostern5
Ananas-Bananen-Joghurt Smoothie aus dem Thermomix

So nun ist Ostern schon wieder ewig her, aber ich wollte Euch das noch zeigen.

♥ Nicola

PS. Die Rezepte von PAMK habe ich hier nachgetragen!

Oreo-Cupcakes, wundervolle Glücklichmacher

Oreo-Cupcakes1

Ihr kennt Cupcakes sicher zur Genüge?! Ihr habt bestimmt schon tausende verschiedene Varianten ausprobiert?! Wenn ihr auch wirklich keinen Bock auf dieses leckere Gebäck habt, solltet ihr trotz alle dieses Rezept ausprobieren.

Die Worte „das sind die besten Cupcakes, die ich je gegessen habe“, „du solltest aufhören zu backen, da werd ich kugelrund“ und „die sind einfach göttlich“, sind nicht die einzigen Worte, die meine Lieben für diese Cupcakes gefunden haben!

Das Rezept hab ich bei der lieben Jeanny klick entdeckt!

Zutaten für 15 Stück:
21 OREO-Kekse (15 ganze, 6 zerbröselt)
450g Frischkäse Doppelrahmstufe
100g Schmand
115g Zucker
Ein paar Spritzer flüssiges Vanillearoma
2 große Eier

Oreo-Cupcakes2

1. Die OREO Kekse in einen Plastikbeutel packen und mit einem Fleischhammer zerkrümmeln.
2. Frischkäse und Schmand mit dem Mixer cremig rühren. Zucker hinzufügen, dann das Vanillearoma und dann die Eier.
3. Alle Zutaten zu einer homogenen Masse verrühren und die Kekskrümel unterheben.
4. Muffinform mit Papierförmchen versehen.
5. Je einen ganzen OREO als Boden hineinlegen und mit Teig auffüllen und zwar bis zur oberen Kante, diese Cupcakes gehen nämlich nicht auf!
6. Im vorgeheizten 135° C heißen Backofen ca. 24 Minuten lang backen.
7. Nicht erschrecken: die Cupcakes sind noch weich wenn Sie aus dem Offen kommen.
8. Die Cupcakes in der Form komplett auskühlen lassen, danach für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Und dann einfach genießen! Mmmmh oder ist das noch nichts für Euch? 🙂

Und ja was soll ich sagen, garantiert nicht für den Sommer und die Bikini-Zeit geeignet, denn davon bekommt man einfach niiiiiiie genug. Ich hab schon die nächsten Oreos gekauft um die leckeren Cupcakes wieder zu machen – mal schauen wen ich dieses mal verwöhne.

Habt ihr ein Lieblingscupcake-Rezept?

Ich wünsche Euch einen wundervollen Abend!
♥ Nicola

P.S. Die Muffinförmchen sind von hier: Casa di Sue und die Cupcake-Ständer von hier: Maisons du Monde

Geburtstagsüberraschung – oder ein Dankeschön an das weltbeste Patenkind

Anna7

Mein traumhaftes Patenkind Anna ist 10 geworden. Wahnsinn wie schnell die Zeit verfliegt.
Da Sie die Nacht vor ihrem Geburtstag bei uns verbracht hat, wollte ich es mir nicht nehmen lassen und sie mit einem „Geburtstagstisch“ überraschen. Das frühe aufstehen um alles vorzubereiten hat sich gelohnt. Die Kleine hat sich, das meine ich zumindest, sehr gefreut.

Ich hatte den „Ombre-Cake“ auf der Lecker-Bakery entdeckt und wollte ihn schon lange mal ausprobieren. Leider hat mir hierzu immer die Zeit gefehlt. Jetzt war es soweit, zusammen mit zwei verschiedenen Cupcakes habe ich sie für dieses Event gebacken.

Ich bin allerdings kein großer Fan von Buttercreme und habe aus diesem Grund einen einfachen Zitronenkuchen gebacken.
Anna7
Rezept:
350 g Margarine
350 g Mehl
1 Zitrone (Saft & Abrieb)
1 Päckchen Backpulver
350 g Zucker
6 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
200 g Himbeermarmelade

Zubereitung von 4 Teigböden à 20 cm Durchmesser:
Die Magarine zusammen mit dem Zucker, Vanillezucker und den Eiern cremig rühren.
Die „trockenen“ Zutaten vermischen und unter den Teig rühren.
Saft und Abrieb der Zitrone hinzufügen.
Den Teig in 4 Portionen teilen und mit Lebensmittelfarbe (ich habe Paste aus Frankreich genommen) unterschiedlich einfärben.
Jeweils eine 20 cm Form einfetten und nacheinander bei 175° für ca. 35 Minuten backen. Auskühlen lassen und den Rand abschneiden.
die völlig ausgekühlten Böden mit Himbeermarmelade bestreichen und von hell nach dunkel oder umgekehrt aufeinander schichten.

Frosting:
50 ml Cremefine
250 g Magerquark
100 g Frischkäse
San-Apart
1 Zitrone
2-3 EL Puderzucker

alle Zutaten zu einer glatten Masse verrühren.
Das Frosting ebenfalls 4 farbig einfärben und auf dem Kuchen von hell nach dunkel verteilen (ich habe das obere weiß gelassen und mit ein paar lila Zuckerperlen verschönert!

Anna2
Für diese Vanille Cupcakes habe ich folgendes Rezept verwendet (reicht für ca. 9 Muffins):
140 g Mehl
160 g Zucker
1/2 Päckchen Backpulver
eine Prise Salz
40 g Butter (Raumtemperatur und nicht zu lange auf der Heizung lassen – ich spreche aus Erfahrung)
140 ml Milch (ich hatte nur Vollmilch zu Hause)
1 Ei
das Mark einer Vanilleschote
für das Topping habe ich etwas von der gefärbten Masse von oben genommen + Zuckerperlen zum dekorieren.
Anna5
Zubereitung:
Mehl, Zucker, Backpulver, das Salz und Butter verrühren und einen Teil der Milch dazugeben.
Das Ei, das Mark der Vanilleschote und die restliche Milch hinzugeben. mischen und dann die Hälfte der Milch hinzufügen und kurz verrühren. Den Teig in die Muffinform füllen (nicht vergessen davor Papierförmchen reinzulegen) und ca. 22 Minuten bei 175° im vorgeheizten Backofen backen.
Das Topping mit einer großen Lochtülle auf die ausgekühlten Muffins aufspritzen und mit Zuckerperlen verzieren.

Anna3
Für die zweiten Muffins habe ich folgendes Rezept verwendet:
250 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
Abrieb von einer Zitrone
1 Ei
250 ml Buttermilch
100 g Zucker
80 ml Öl

Zubereitung:
Die trockenen Zutaten miteinander vermengen. Anschließend die feuchten Zutaten miteinander vermengen und die Formen füllen.
Die Muffins im auf 180° vorgeheizten Backofen für ca. 20 – 25 Minuten backen.

Frosting:
250 g Mascarpone
200 g Sahne
Mark einer Vanilleschote
etwas Puderzucker

Alles zu einer glatten Masse rühren und mit Hilfe einer Sterntülle toppen.
Anna4

Ach ich freu mich schon auf ihre nächste Kinderparty! DANKE ANNI, dass ich Deine Patentante sein darf. Ich hab dich sehr lieb!
Das Zubehör hab ich übrigens bei Blueboxtree & der Schönhaberei bestellt.

Ich wünsche Euch ein wunderschönen Abend!

Alles Liebe und bis bald
Nicola

Mini-Donuts – oder ein klein wenig Jahrmarkt in unserer Küche

Donuts1
Es gibt so ein paar Dinge, denen kann ich nicht aus dem Weg gehen, wenn ich sie sehe. So geht es mir jedesmal bei Donuts, wenn ich diese frisch-zubereitet auf dem Jahrmarkt entdecke.
Ich wollte jetzt allerdings nicht nur ein mal pro Jahr diese kleinen Leckereien essen und habe mich kurzentschlossen beim Auktionshaus meines Vertrauens einen Mini-Donut-Maker bestellt. Und was soll ich sagen? Ich liebe diese kleinen Dinger.

Donuts2

Eine Freundin kam gestern zu Besuch und innerhalb von 20 Minuten hatte ich 30 Stück nach folgendem Rezept gezaubert:
5 Eier (Größe M)
250 g Mehl
250 g Zucker
250 g Margarine
1/2 Packung Backpulver

Alles zu einem glatten Teig verarbeiten und für 3 Minuten im Donut-Maker ausbacken. Danach mit dem leckersten Weihnachtszucker (klick) bestäuben und am besten noch lauwarm genießen.

Donuts3

Mit Vanillesoße und warmen Himbeeren kann ichs mir auch sehr gut als Nachtisch beim Weihnachtsessen vorstellen – ich glaub das muss ich mal vorschlagen.

Ihr lieben ich wünsche Euch einen wunderschönen Abend – bei uns kommen gleich Freunde zu Besuch um Fussball zu schauen.

Alles Liebe
Nicola

Rezeptnachtrag Oktoberfest – oder wie man glückliche Gäste bekommt

So ihr Lieben ich bin Euch noch die Rezepte für meinen Oktoberfest-Blog schuldig.


Meine Lebkuchenherzen sind folgendermaßen herzustellen:
(Zutaten für ca. 50 Stück):
250 g Honig
250 g Roh-Rohrzucker
150 g Butter
500 g Mehl
1 gestr. EL Lebkuchengewürz
abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Zitrone
1 gehäufter EL Kakao
1 Ei (Größe M)
1 TL Pottasche
viel Geduld

Zubereitung:
1. Honig, Zucker und Butter in einem Topf erhitzen, bis sich der Zucker unter Rühren aufgelöst hat. In eine große Schüssel geben und etwas abkühlen lassen.
2. Mehl, Gewürz, Zitronenschale, Kakao und Ei unter die Honigmischung rühren.
3. Die Pottasche in 2 EL Wasser auflösen und zum Teig geben.
4. Alles mit den Knethaken des Handrührgeräts gut durchkneten.
5. Falls der Teig noch zu weich ist, esslöffelweise Mehl zusätzlich unterkneten.
6. Mit Frischhaltefolie abdecken und nun ca. 24 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
7. Den Backofen auf 180°C vorheizen.
8. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1/2 cm dick ausrollen.
9. Beliebige Förmchen ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
10. 15-18 Minuten backen und anschließend gut auskühlen lassen.


Für die Zuckerschrift:
2 Eiweiß steif schlagen und unter ständigem Rühren ca. 300 g Pudzerucker einrieseln lassen, bis eine spritzfähige Glasur entsteht.



Die Liebesäpfel habe ich so zubereitet:
6 Äpfel (säuerlich)
550 g Zucker
8 EL kaltes Wasser
1 TL rote Lebensmittelfarbe
1 TL Zitronensaft

Zubereitung:
1. Liebesäpfel waschen, trocken tupfen und aufspießen.
2. Ein Tablett oder Brett mit Zucker bestreuen.
3. Den Zucker mit dem Wasser, Speisefarbe und Zitronensaft in einen Topf geben.
4. Unter Rühren aufkochen lassen und so lange weiterrühren, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat.
5. Die Masse fängt langsam an zu karamellisieren.
6. Die Äpfel darin eintauchen und drehen.
7. Zum Trocknen auf das Zucker-Tablett stellen.

VORSICHT SUCHTGEFAHR!!!


Die Mini-Strudel habe ich auf dem Dreierlei-Liebelei-Blog entdeckt und fand es mehr als passend für unser Oktoberfest.
Ich habe das Rezept nur ein klein wenig abgeändert:
Zutaten:
2 Saure Äpfel
2 EL gehackte Cranberries
2 TL Zimt
2 TL Zucker
1 EL Pistazien
Filo oder Strudelteig

Zubereitung:
1. Äpfel schälen, entkernen und würfeln.
2. Die Cranberries und Pistazien kleinhacken.
3. Die Cranberries, Pistazien und Äpfel mit dem Zimt und Zucker verrühren.
4. Die Muffinförmchen mit dem Filoteil auslegen und mit der Masse füllen.
5. Backofen auf 200°C vorheizen.
6. Die Strudel ca. 20 Minuten backen. FERTIG 🙂

Die gebrannten Mandel-Cupcakes stelle ich euch an anderer Stelle vor.

Ich wünsche Euch noch einen tollen Feiertag.

Alles Liebe
Nicola

P. S. die Muffinförmchen habe ich von hier, die süßen Cupcake-Topper von hier, die Etagere von hier und das Tablett von hier

Oktoberfest – oder eine Feier zum 30. Geburtstag


So wie ja schon in einem anderen Blog beschrieben habe ich dieses Jahr die 20er hinter mir gelassen.
Mein Mann hatte vor zwei Wochen dasselbe Schicksal ereilt, nur hatte er das Glück, seinen Geburtstag bei 32°C und Sonne mit mir auf den Malediven zu verbringen *schmacht*

Aber natürlich warteten auch die Daheimgebliebenen auf ein schönes Fest, nach der Hochzeit natürlich im kleineren Rahmen, aber es durfte trotzdem an nichts fehlen.

Was mein Herzl und mich verbindet ist ganz klar die Liebe zu München und der Besuch unseres Cannstatter Volksfestes. Und so war recht schnell das Motto für unsere 30er-Party klar. Wir luden also unsere lieben zu „Penkalas Oktoberfest“ ein.
Für diesen Anlass hatte ich ein kleines Sweet-Table vorbereitet.


Lebkuchenherzen


Liebesäpfel


Mini-Apfelstrudel


Cupcakes mit gebrannten Mandeln

Die Rezepte dazu stell ich Euch in den nächsten Tagen ein.

Alles Liebe
Nicola

köstliche Zwetschgen – oder ein Sommergruß aus Opa’s Garten

Vergangenen Sonntag waren wir zu Besuch bei Oma und Oma. Die beiden haben ein wundervolles Baumgrundstück mit den tollsten Obstbäumen der Welt.
Und so fuhren wir kurzum dorthin um die ersten reifen Zwetschgen zu ernten. Schon allein das war Abenteuer genug, denn eine Leiter hatten wir selbstverständlich vergessen. Auf den Schultern meines Liebsten turnten wir unter dem Baum herum um diese köstlichen blauen Dinger zu pflücken.
Schnell wusste ich was ich damit zubereiten wollte. Bei meiner Oma gibt es immer diese tollen Zwetschgenknödel an denen ich mich nun versuchte.

Zutaten für ca. 10 Zwetschgenknödel:

500 g Magerquark
abgeriebene Zitronenschale von einer 1/2 Zitrone
1 Prise Vanillesirup
1 Prise Salz
150 g Mehl
50 g Semmelbrösel
1 Ei
10 Zwetschgen
2 l Wasser
2 TL Salz
1 TL Zimt
2 TL brauner Rohrzucker
2 TL Semmelbrösel
ca. 100 g Butter

1. Den Quark mit Zitronenschale, Vanillesirup, Salz, Mehl, Semmelbrösel und Ei zu einem glatten Teig verrühren. Dieser soll mit den Händen formbar sein, ohne zu kleben.
2. Zwetschgen waschen, abtrocknen und halbieren, aber dabei nicht ganz durchschneiden. Die Steine entfernen.
3. Ein etwa walnussgroßes Stück Teig auf dem Handballen flachdrücken und je eine Zwetschge mit dem Teig umhüllen.
4. Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen, die Knödel hineingeben und bei schwacher Hitze etwa 15 Minuten sanft kochen lassen, hierbei den Deckel etwas geöffnet lassen.
5. Die fertig gekochten Knödel mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben.
6. Butter in einer Pfanne schmelzen lassen, die Semmelbrösel, Zucker und Zimt kurz anbräunen und die Knödel darin schwenken.

Dazu hab ich eine leckere Vanillesauce serviert, selbstverständlich auch selbst gemacht.

Rezept:
Mark von 1 Vanilleschote
60 g Zucker
3 Eigelb
20 g Speisestärke
500 ml Milch

Milch mit dem Zucker und dem Mark der Vanilleschote aufkochen. Speisestärke mit ein wenig kalter Milch anrühren und in die Sauce geben. Kurz aufkochen lassen und anschließend das Eigelb unterrühren.

Dieses Rezept kann man auch mit Mirabellen oder Aprikosen statt den Zwetschgen kochen.

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Restabend.
Alles Liebe

Nicola