köstliche Zwetschgen – oder ein Sommergruß aus Opa’s Garten

Vergangenen Sonntag waren wir zu Besuch bei Oma und Oma. Die beiden haben ein wundervolles Baumgrundstück mit den tollsten Obstbäumen der Welt.
Und so fuhren wir kurzum dorthin um die ersten reifen Zwetschgen zu ernten. Schon allein das war Abenteuer genug, denn eine Leiter hatten wir selbstverständlich vergessen. Auf den Schultern meines Liebsten turnten wir unter dem Baum herum um diese köstlichen blauen Dinger zu pflücken.
Schnell wusste ich was ich damit zubereiten wollte. Bei meiner Oma gibt es immer diese tollen Zwetschgenknödel an denen ich mich nun versuchte.

Zutaten für ca. 10 Zwetschgenknödel:

500 g Magerquark
abgeriebene Zitronenschale von einer 1/2 Zitrone
1 Prise Vanillesirup
1 Prise Salz
150 g Mehl
50 g Semmelbrösel
1 Ei
10 Zwetschgen
2 l Wasser
2 TL Salz
1 TL Zimt
2 TL brauner Rohrzucker
2 TL Semmelbrösel
ca. 100 g Butter

1. Den Quark mit Zitronenschale, Vanillesirup, Salz, Mehl, Semmelbrösel und Ei zu einem glatten Teig verrühren. Dieser soll mit den Händen formbar sein, ohne zu kleben.
2. Zwetschgen waschen, abtrocknen und halbieren, aber dabei nicht ganz durchschneiden. Die Steine entfernen.
3. Ein etwa walnussgroßes Stück Teig auf dem Handballen flachdrücken und je eine Zwetschge mit dem Teig umhüllen.
4. Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen, die Knödel hineingeben und bei schwacher Hitze etwa 15 Minuten sanft kochen lassen, hierbei den Deckel etwas geöffnet lassen.
5. Die fertig gekochten Knödel mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben.
6. Butter in einer Pfanne schmelzen lassen, die Semmelbrösel, Zucker und Zimt kurz anbräunen und die Knödel darin schwenken.

Dazu hab ich eine leckere Vanillesauce serviert, selbstverständlich auch selbst gemacht.

Rezept:
Mark von 1 Vanilleschote
60 g Zucker
3 Eigelb
20 g Speisestärke
500 ml Milch

Milch mit dem Zucker und dem Mark der Vanilleschote aufkochen. Speisestärke mit ein wenig kalter Milch anrühren und in die Sauce geben. Kurz aufkochen lassen und anschließend das Eigelb unterrühren.

Dieses Rezept kann man auch mit Mirabellen oder Aprikosen statt den Zwetschgen kochen.

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Restabend.
Alles Liebe

Nicola

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s