Mmmmmittwochs-Rezept No. 3 – Mediterraner Flammkuchen

Flammkuchen2

Flammkuchen? Ich denke, jeder von Euch kennt diese elsässische Spezialität, doch meistens ist er eher „typisch elsässisch“ mit Zwiebeln, Creme Fraîche und Speck belegt. Ich mag ja keine Zwiebeln und so musste eine Alternative her.

Vom Wochenmarkt vergangenen Samstag hatte ich noch Zucchini und Auberginen übrig und ein fertiger Flammkuchen-Teig lag noch im Kühlschrank (ein Rezept für einen frischen hab ich Euch auch noch in den Post geschrieben).

Flammkuchen1

für einen Flammkuchen braucht ihr ca.:
1/2 Aubergine
1/2 Zucchini
8-10 getrocknete Tomaten
1 Päckchen Feta-Käse
150 g Creme Fraîche
1 Pkg. Flammkuchenteig
Salz und Pfeffer

1. Die Aubergine und Zucchini in Würfel schneiden, salzen und dann 10 Minuten zur Seite legen.
2. Währenddessen den Backofen auf 210°C (Grillen) vorheizen.
3. Den Teig auf ein Backblech geben und mit der Creme Fraîche bestreichen.
4. Die Aubergine und Zucchini für ca. 10 Minuten im Backofen grillen und immer mal wieder umrühren.
5. Die getrockneten Tomaten kleinschneiden und zur Seite stellen.
6. Die Aubergine und Zucchini aus dem Ofen nehmen.
7. Den Teig mit den Auberginen, Zucchini und Tomaten belegen und anschließend den Feta-Käse darüberbröseln.
8. Nun noch den Teig im Backofen ca. 15 Minuten goldbraun backen.
9. Ich habe dann noch ein paar Pinienkerne angeröstet, den Flammkuchen aus dem Ofen geholt und mit frischem Salz und Pfeffer  noch ein wenig gewürzt – FERTIG!

Flammkuchen3

Für diejenigen unter Euch, die nicht auf Fertigteige stehen habe ich noch ein Rezept für einen Flammkuchenteig:
220 g Mehl
2 EL Rapsöl
125 ml Wasser
Salz

1. Mehl, Rapsöl, Wasser und 1/2 TL Salz zu einem elastischen Teig kneten.
2. 30 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
3. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen, dann auf ein Backblech mit Backpapier legen und wie oben beschrieben weiter fortfahren.

Weitere Ideen für den Belag: „Ziegenkäse – Apfel – rote Zwiebeln“, „Schafskäse – Spinat“, „Kirschtomaten – Basilikum – Mozzarella“ oder süß mit „Johannisbeeren – Aprikosen – Himbeeren – Mascarpone“.

Am Samstag haben wir wieder vor ins Elsaß zu fahren und ich denke, dass wir bestimmt wieder mindestens einen Flammkuchen verdrücken werden.

Macht es Euch schön!

♥ Nicola

Mmmmmittwochs-Rezept No. 2 – Zucchini-Suppe

Zucchini-Suppe3

Was für ein wundervoller Sommerabend es doch heute ist! Das schönste an den Abenden zur Zeit ist, dass es nun nachts endlich abkühlt und es keine tropischen Temperaturen mehr sind.
Noch schöner ist dieser Abend, weil es schon Mittwoch ist und wir somit schon mehr als die Hälfte der Arbeitswoche hinter uns haben. Ich habe den Feierabend mit einem leckeren Süppchen eingeläutet.

Zucchini zählen zu meinem absoluten Lieblings-Sommer-Gemüse und es vergeht keine Woche in der ich nicht irgendein Gericht damit koche, heute war mal ein Rezept dran, das ich schon lange ausprobieren wollte:

Zucchini-Suppe2

für 4 Personen benötigt ihr folgende Zutaten:
2 Knoblauchzehen
500 g Zucchini
3 mehlig kochende Kartoffeln (ca. 200 g)
4 EL Öl
750 ml Gemüsebrühe
8 dünne Scheiben Baguette
Salz
150 ml Schlagsahne
Pfeffer
Salz
einige Spritzer Zitronensaft
1-2 EL Rosmarinöl
100 g Pinienkerne

1. Knoblauch schälen, Zucchini putzen, waschen und in grobe Stücke schneiden.
2. Kartoffeln schälen, waschen und ebenfalls in grobe Stücke schneiden.
3. 2 EL Öl in einem Topf erhitzen. Knoblauch, Zucchini & Kartoffeln für 3 – 4 Minuten dünsten.
4. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und zugedeckt ca. 15 – 20 Minuten garen.
5. Inzwischen 2 EL Öl in einer Grillpfanne erhitzen, Brotscheiben darin von beiden Seiten goldbraun rösten.
6. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl goldbraun rösten.
6. Schlagsahne in die Suppe gießen und nochmals kurz aufkochen lassen.
7. Suppe fein pürieren und mit Salz, Pfeffer & Zitronensaft abschmecken.
8. Suppe mit Brot, ein paar Tropfen von dem Rosmarinöl und Pinienkernen anrichten.

Zucchini-Suppe1
Manchmal wünschte ich mir, dass ich einen kleinen Garten hätte in dem ich so leckeres Gemüse selbst anpflanzen kann, aber leider hat unsere Dachgeschosswohnung nur einen klitzekleinen Balkon und außer für ein paar Kräuter und Pflanzen ist dort kein Platz.
Zum Glück gibt es hier in der Gegend wunderschöne Wochenmärkte. Dort verbringe ich den ein oder anderen Samstag Vormittag mit dem Lieblingsmann und gebe ein Vermögen aus! Liebt ihr es auch da lang zu schlendern?

Ich freu mich schon auf Samstag, wenn ich in Esslingen meine Einkäufe erledige, vielleicht treffen wir uns ja da?

Macht es Euch schön!
♥ Nicola

 

Mmmmmittwochs-Rezept No. 1 – Heidelbeer-Mascarpone-Amarettini-Trifle

„Neue Küche – neue Rezepte – neue Ideen.“

Heidelbeer-Mascarpone

Neulich hab ich im Supermarkt leckere Heidelbeeren entdeckt. Ein paar davon habe ich mit etwas Gelierzucker eingekocht und in den Kühlschrank gestellt.

Das Trifle hab ich einfach und ganz schnell zubereitet:
100 g Mascarpone
100 g 0,1 % Joghurt
100 g Magerquark
Saft von 1/2 Zitrone
1 EL Puderzucker
Amarettini

Heidelbeer-Mascarpone2

Alle Zutaten (außer die Amarettini) zu einer glatten Masse verrühren und ca. 1 Stunde kalt stellen.

Die Amarettini in ein Glas geben, dann einen Esslöffel der Mascarpone-Joghurt-Quark-Masse daraufgeben und einen obendrauf einen Klecks der eingekochten Heidelbeeren.

Dies so lange wiederholen, bis alles aufgebraucht ist.
Bei mir hat es leider nur zu knappen 2 Gläsern gereicht.
Heidelbeer-Mascarpone1

Der Umzug ist abgeschlossen und somit wird ab sofort hier wieder mehr los sein.
Wie schon angekündigt hat sich einiges geändert und ich hab jetzt vor dreimal die Woche zu bloggen, denn es hat mir wirklich gefehlt!
Montag: DIY, Interior & more
Mittwoch: Mmmmmittwochs-Rezepte
Freitag: Wonderful-Weekend-Words

Ich freue mich, Euch wieder an meinem Leben teil haben zu lassen!

Macht es Euch schön!
♥ Nicola