Macacrons – oder das zickigste Gebäck der Welt

Manchmal ist es schwierig zu entscheiden, welches Getränk man besonders mag, welche Lieblingsfarbe man hat oder was das Lieblingessen jedes einzelnen von uns ist.
Wenn man mich nach meinem Lieblingsgebäck fragen würde, ich hätte sofort eine Antwort:

MACARONS!

Seit ich diese Dinger das erste mal gekostet habe, ist es um mich geschehen. Liebe auf den ersten Biss würde ich sagen.

Und ich hab ein wunderbar einfaches und zauberhaftes Rezept für ca. 40 Hälften:
100 g flüssiges Eiweiß
eine Prise Salz
45 g Kristallzucker
190 g feiner Pudzerzucker
130 g Mandelmehl
Mark von einer halben Vanilleschote
evtl. Speisefarbenpaste (vorsichtig dosiert!)

Zubereitung:
1. Eiweiß in eine Schüssel geben und evtl. die Speisefarbenpaste hinzugeben.
2. Das Eiweiß mit dem Salz und dem Zucker steif schlagen.
3. Puderzucker fein sieben und mit dem Mandelmehl vermischen.
4. Etwa die Hälfte dieses Mandelmehl-Puderzucker-Gemisches unter die Eiweißmasse heben.
5. Dann den Rest sanft unterrühren (die Masse sollte nicht eher zähfließend sein).

6. Macarons nun mit einem Spritzbeutel auf die Macaron-Silikon-Backmatte spritzen.

7. Die Macarons nun unbedingt 35 – 45 Minuten trocknen lassen.
8. Ofen auf 130-140°C (Umluft) vorheizen.
9. Backzeit: ca. 14 Minuten

Füllen kann man diese leckeren Teilchen mit Buttercreme, Ganache, frischen Früchten, Fruchtmousse oder Curd’s.
Da ich schon lange mal ein Curd ausprobieren wollte, habe ich mich für eine leckere Himbeer-Variante (perfekt zur Farbe meiner Macarons) entschieden:

150 g Himbeeren (frisch vom Markt oder tiefgekühlt)
1 1/2 Eier
1 Eigelb
60 g Zucker
60 g Butter

Zubereitung:
1. Die Himbeeren im Thermomix ca. 20 Sekunden fein pürieren und anschließend durch ein Sieb streichen.

2. Die ganzen Eier und die Eigelbe mit dem Zucker kräftig verrühren.
3. In einem Topf bei kleiner Hitze die Butter zergehen lassen.
4. Das Himbeermus und die Eiermasse dazugeben und kräftig unterrühren.
5. Jetzt den Herd auf mittlerer Hitze stellen und solange rühren, bis die Masse beginnt dick zu werden.

6. Den Topf vom Herd nehmen.
7. Masse abkühlen lassen und im Kühlschrank ca. 2 – 3 Stunden kaltstellen.

Das Curd bleibt im Kühlschrank ca. 3-5 Tage haltbar und kann auch als Brotaufstrich verwendet werden.

Heute morgen habe ich die Macarons schön mit dem Curd gefüllt und zusammengesetzt!

Ich habe diese Macarons heute mit zur Arbeit genommen und was soll ich sagen? Sie waren ratze-putze gegessen.
Ein wenig Geduld braucht man zur Herstellung und man darf nicht verzweifeln, wenn es nicht gleich beim ersten mal gelingt!

Viel Erfolg und Spaß beim Nachbacken.

Alles Liebe

Nicola

Advertisements

2 Gedanken zu “Macacrons – oder das zickigste Gebäck der Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s